carte blanche

Vergemeinschaftungsversuche

Vorbemerkung - In meiner Diplomarbeit „Über die Eigenfrequenz von Luftschlössern“ befasse ich mich mit dem Imaginären: Mit Spekulationen, Luftschlössern und Entwürfen, mit den Produkten unserer Vorstellungskraft. Ich frage nach seiner Schnittstelle zur sozialen Aussenwelt, wobei mir das Gemeingut als gedanklicher Ansatz dient: Wie lässt sich das Imaginäre vergemeinschaften?
„Jetzt Gemeinschaft“ ist das diesjährige Jahresthema des Instituts HyperWerk. Mehr als die Gemeinschaft als soziales System hat mich im vergangenen Jahr das Gemeinschaften als Tätigkeit beschäftigt: Welches Verhalten anderen gegenüber, welche Art der Interaktion denke ich mit, wenn ich von Gemeinschaft spreche? Und wie wende ich das Gemeinschaften als soziale Praxis im Gestaltungsprozess an?
Die hier gezeigten Skizzen sind Artefakte aus Versuchen, das Gemeinschaften in gestalterischer Zusammenarbeit zu erkunden. In Etappen führten diese Versuche einem Visual Essay. Wie beim klassischen Essay steht auch beim Visual Essay die persönliche Auseinandersetzung im Vordergrund. Allerdings wird ein Thema visuell bearbeitet, ein Gedankengang bildlich notiert.
Um den durchlaufenen Gestaltungsprozess nachvollziehbar zu machen, ergänze ich die Skizzen mit vertiefenden Angaben zum Vorgehen. Auskunft über die theoretischen Hintergründe der Arbeit gibt die Projektdokumentation.

Ausgangslage
Rohmaterial
Version I
Version II
Version III